Vereinsgeschichte

Der ASV, der mit mit vollem Namen „Akademische Seglerverein Greifswald zu Lübeck e.V.“ heißt, ist ein Verein mit langjähriger Tradition und Geschichte. Er entstand 1908 in Greifswald als einer der ersten akademischen Seglervereine Deutschlands, welche sich bewusst nicht als Studentenverbindung betrachteten. Im Vordergrund sollte die „Pflege sportgerechten Segelns unter den Studierenden“ (§2 der Satzung von 1908) stehen.

In der folgenden Zeit musste der ASV viele Schwierigkeiten und Hürden überstehen. So kam es beispielsweise während des ersten Weltkrieges zu einer einstweiligen Vereinsschließung. Auch in der Zeit des Nationalismus musste der Verein sich dem Zeitgeschehen beugen und unter anderem eine Satzesänderung vollziehen: §2: „Der Verein bezweckt die leibliche und seelische Erziehung seiner Mitglieder im Geiste des Nationalsozialistischen Volksstaates durch die planmäßige Pflege der Leibesübungen, insbesondere des Seesegelns der akademischen Jugend sowie den Gedanken deutscher Seegeltung zu pflegen.“

In der DDR wurde alle studentischen Vereinigungen aufgelöst, so leider auch der ASV in Greifswald. Daraufhin gründeten „überlebenden“ Mitglieder 1968 den ASV Greifswald zu Lübeck e.V., welcher in dieser Form auch heute noch Bestand hat.

Heute sind die meiste akademischen Seglervereine in Deutschland im „Verband der Akademischen Seglervereine“ (VASV) organisiert, was einen regen Austausch und eine sehr freundschaftliche Beziehung untereinander möglich macht.