Handwerklich begabte Personen gesucht – Ehrenamt

Gesucht werden handwerklich begabte Personen, -gerne ehemalige oder aktive BootsbauerInnen, die Lust haben, unseren jungen, erwachsenen Vereinsmitgliedern die fachgerechte Arbeit an Segelbooten zu zeigen. Schwerpunkt hierbei ist die Anleitung anderer Personen. Weitere Informationen findet Ihr hier.

Wir bieten eine nette Gemeinschaft mit Ausflügen, Veranstaltungen und einem aktiven Vereinsleben.

Mast & Schotbruchregatta 2016

Die diesjährige Mast & Schotbruchregatta hat unter traumhaften Bedingungen und reichlicher Beteiligung stattgefunden. Nach dem Känguru-Startsystem sind die Schiffe direkt aus dem Passathafen hinaus auf die Strecke gesegelt um diverse Regatta- und sonstige Fahrwassertonnen vor Travemünde zu passieren. Mit neun gemeldeten Schiffen unterschiedlichster Größe und ASV-Sonder-Yardstick wurde um die begehrte Trophäe gewetteifert.

Wiking Spi M&S-Regatta

Wiking VII mit gesetztem Spi

Die Tukan mit gesetztem Spi

Die Tukan mit gesetztem Spi

Jolle Hermann mit gesetztem Spi

Jolle Hermann mit gesetztem Spi

 

Der anspruchsvolle Kurs ließ das Feld nach und nach auseinanderfallen, sodass sich mit den letzten Tonnen die titelverteidigende „Grace“ mit der „Universitas“ des ASV Rostock ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferte. So erreichten die Rostocker zwar mit Topzeit das Ziel, mussten sich aber nach Punkten geschlagen geben. Während die ersten Crews sich nach finalem Lied trällern bei Manöverschluck feierten wurde auch um die hinteren Plätze erbittert gekämpft.

Nachdem dann alle die Strecke absolviert hatten, wurden die segeltaktischen Feinheiten ausgetauscht um nach erster Stärkung beim Sommerfest die Siegerehrung vorzunehmen. Allen Beteiligten gilt dabei großer Dank für die Teilnahme und angenehm sportliche Stimmung.

Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

Eindrücke vom Kenter- und Sicherheitstraining 2016

Am Freitag, den 3. Juni 2016 fand das jährliche Kenter- und Sicherheitstraining im Passathafen statt. 15 Freiwillige übten dabei das Verhalten bei einer Kenterung und außerdem den richtigen Umgang mit Rettungsweste und Rettungsinsel für den Ernstfall. Das Wetter hat mitgespielt und so sind einige nach der erfolgreichen Übung freiwillig wieder in das Wasser gesprungen um sich abzukühlen. Anschließend wurde nach der warmen Dusche noch gegrillt.

Auf dem Weg zum kontrollierten Kentern

Auf dem Weg zum kontrollierten Kentern

 

Aufrichten der Jolle nach der Kenterung

Aufrichten der Jolle nach der Kenterung

und mit einem Klick auf „weiterlesen“ noch einige Bilder mehr.

Weiterlesen

Impressionen vom Ansegeln

Am 1. Mai ist bei uns traditionell das Ansegeln inklusive grillen im Hafen. Nach den langen Wintermonaten und der vielen Winterarbeit sind die Schiffe zum 1. Mai fertig und können endlich genutzt werden. Da die umfangreichen Umbauten auf dem Priwall (Stichwort: Priwall Waterfront) keine gemütliche Möglichkeit bieten um gemeinsam beisammen zu sitzen, haben wir uns dazu entschieden nach Niendorf zu segeln und dort ein Fischbrötchen zu essen und auf das Grillen ausnahmsweise zu verzichten. Mit voller Besatzung auf Wiking VII, Frithjof II und Hermann haben wir uns auf den Weg gemacht. Leider hat der Wind auf halber Strecke nachgelassen. Hermann hat es daher nicht bis Niendorf geschafft. Dafür gab es das Fischbrötchen in Travemünde. Wiking VII und Frithjof II sind nach 1,5 Stunden auf dem Wasser in den Hafen von Niendorf eingelaufen. Dort gab es dann ein Fischbrötchen und einen kleinen Crewwechsel. Auf dem Rückweg war es ähnlich wie auf dem Hinweg. Der Wind flaute auf den letzten Metern ab, so dass Hermann für den Rückweg nach Travemünde noch Schlepphilfe bekommen hat.

Frithjof II in der Lübecker Bucht IMG_2028

Frithjof II und Wiking VII in Niendorf

Pause im Hafen von Niendorf

Frithjof II ASV Lübeck

Frithjof II unter Spi

Beim einlaufen nach Travemünde

Einlaufen nach Travemünde

 

Der erste Törn in diesem Jahr

Der erste kleine Törn ist geschafft! Es ging einmal rund Fehmarn mit einer Übernachtung in Orth von Karfreitag auf Ostersamstag. Zu dritt haben wir unser Flaggschiff im dunkeln durch den Fehmarnsund sicher in den Hafen von Orth manövriert. Auf dem Törn haben wir die Reparaturen und die neuen Einbauten der Winterarbeit kontrolliert. Natürlich haben wir am Ostersamstag auch die Sonne und die Ruhe auf dem Wasser genossen. Bereits nächstes Wochenende geht es aber wieder raus. Dann über drei Tage soweit wie der Wind uns treibt.

Übrigens: Die aktuelle Position von Wiking VII könnt Ihr hier nachsehen.

 

Wiking VII beim ersten Törn

Der Freitag mit leichtem Nebel und Nieselregen

Wiking VII beim ersten Törn

Der Ostersamstag von seiner sonnigsten Seite

 

Die Schiffe warten auf den Frühling

Während die nächste Segelsaison langsam näher rückt gibt es allerhand zu tun. Alle unsere Schiffe werden während der Zeit an Land wieder auf Vordermann gebracht. Von den größeren Reparaturen durch die Werft abgesehen, machen wir alle anfallenden Arbeiten an den Schiffen selbst. Allerhand Verschleißteile werden ausgetauscht, die Ventile geprüft, Glühbirnen ersetzt, die Polster werden gewaschen und die Schiffe werden von außen neu gestrichen. Das ist nur eine kleine Auswahl von all dem, was zu der jährlichen Winterarbeit so anfällt. So können wir sicherstellen, dass alle Schiffe zur nächsten Saison wieder vollständig einsatzbereit sind. Ein weiterer Vorteil ist, dass jeder die Möglichkeit hat, während der Arbeiten die Schiffe besser kennenzulernen. Die Winterarbeit gefällt natürlich nicht jedem, ist aber ein Muss um die kommende Saison unbeschwert genießen zu können.

Das Flaggschiff vom ASV Lübeck aufgebockt

Wiking VII wartet im Wintermantel auf die nächste Segelsaison

Über 40 Interessenten beim Schnuppersegeln

Im Rahmen des Semesterbeginns hat der ASV die ca. 900 Erstis mit einem persönlichen Anschreiben in den Erstitüten auf sich aufmerksam gemacht. Gleichzeitig wurde bei der Erstiralley in der Innenstadt die Schiffe Fritjhof und Wiking VII in den Museumshafen verholt und mehr als 200 interessierte Erstis konnten sich über das Tun des Vereins informieren. Bei dem Schnuppersegeln Ende Oktober haben dann, trotz sinkender Temperaturen, 42 Studierende das Angebot des ASV wahrgenommen und sind unter Anleitung von erfahrenen Mitgliedern in der Lübecker Bucht gesegelt. Damit war das Schnuppersegeln in diesem Jahr nahezu ausgebucht.

Zwei Boote vom ASV im Museumshafen

Wiking und Fritjhof im Museumshafen in Lübeck

Törns 2014

Dieses Jahr wird wieder Törn gesegelt! Geplant ist ein zweiwöchiger Trip nach England und eine neunwöchtige Reise nach Tallin. Auf einem Großteil der Zeit sind noch Crewplätze frei.

Die Daten im Einzelnen:

Der Mitsommertörn:

Beginn: 14.6. Ende: 29.6. von Travemünde nach Travemünde. Geplant ist zwischendurch nach England zu Segeln, das hängt jedoch von der Crew und vom Wetter ab.

Der Tallin-Törn:

Etappe Beginn Ende Start Ziel
1. 12.07.14 15.07.14 Travemünde Rostock/Rügen
2. 15.07.14 22.07.14 Rostock/Rügen Kalmar (ca. 22.7.)
3. 22.07.14 02.08.14 ca. 22.7. Kalmar Stockholm
4. 02.08.14 09.08.14 Stockholm  (offen)
5. 09.08.14 16.08.14  (offen) Tallin
6. 16.08.14 23.08.14 Tallin  (offen)
7. 23.08.14 30.08.14  (offen) Stockholm
8. 30.08.14 06.09.14 Stockholm  (offen)
9. 06.09.14 13.09.14  (offen) Travemünde

Die erste Etappe ist eine Familienetappe, und schon voll. Auf allen anderen Etappen gibt es noch freie Kojen. Interessenten melden sich am Besten mit einer Email an info@asv-luebeck.de oder in den Kommentaren.

Wir Empfehlen sehr zwei Wochen mitzusegeln, und dabei an den mit „(offen)“ markierten Wochenenden nicht Ein- oder Auszusteigen. Dies macht die Logistik für alle deutlich Angenehmer.

Rückblick 2013 und der Plan 2014

Der Törnbericht der ersten Etappe  ist leider der einzige geblieben, der online gekommen ist. Ein paar Tage später ist der Mast von unserem Flagschiff Wiking VII in der Nähe von Stockholm runtergekommen. Damit hatte sich der Törn dann erledigt, auch wenn noch 5 weitere Wochen geplant waren. Ursache ist ein Bruch der Verankerung des Püttings tief unter Deck.

Wiking VII ist im Anschluss auf einem Tieflader via Trelleborg wieder nach Travemünde gekommen, und ist jetzt bei der Werft Grell in der Reparatur. Hoffen wir, dass alles pünktlich fertig wird, spätestens zum Ansegeln am 1. Mai 2014.

Der Törn dieses Jahr soll wieder nach Tallin gehen. Die Karten sind schließlich schon größtenteils gekauft, und viele noch ohne Segelerfahrung in den Schären.